Dunkelfeld-Vitalblutuntersuchung
nach Prof. Günther Enderlein

Dunkelfeld Prof. Günther Enderlein (Mikrobiologe, 1872-1968) erforschte sein Leben lang die Wandlungsfähigkeit der Mikroben. Er fand heraus, daß aus kleinsten Eiweiß- verbindungen eine Entwicklung von Viren über Bakterien bis hin zu Pilzen stattfinden kann. Enderleins Entdeckungen standen damals und stehen auch heute noch im Gegensatz zu Biologie und Medizin. Auch wenn er im Ausland große Beachtung fand und mehrere Auszeichnungen angesehener Universitäten erhielt, fand er in Deutschland nie die ihm eigentlich gebührende Anerkennung.

Bei der Dunkelfeld-Vitalblut-Untersuchung nach Prof. Enderlein wird ein lebender Tropfen Blut aus einem Finger mit Hilfe eines speziellen Dunkelfeld-Mikroskops untersucht. Das Untersuchungs-Ergebnis gibt Aufschluß über die Gesamtsituation des Körpers und ablaufende Krankheitsvorgänge. Die Auswertung erfolgt sofort im Beisein des Patienten und eventueller Begleitpersonen mit ausführlicher Erklärung der auf einem Bildschirm sichtbaren Phänomene. (siehe auch: Ablauf einer Dunkelfeld-Untersuchung) Die Untersuchung bildet gleichzeitig die Basis für die SANUM-Therapie nach Prof. Enderlein und den Einsatz der erforderlichen Mittel.

Der menschliche Organismus lebt in ständiger Symbiose (Zusammenleben zum beiderseitigen Nutzen) mit zahlreichen Kleinstlebewesen. So ist auch das Blut von verschiedenen Mikroorganismen besiedelt. Nach Enderlein lassen sich diese bestimmten Entwicklungskreisläufen zuordnen. Für unseren Organismus haben dabei vor allem die vielfältigen Formen der Schimmelpilze Mucor racemosus und Aspergillus niger eine zentrale Bedeutung. Die niederen Entwicklungsstufen dieser beiden Blutsymbionten sind für uns unschädlich und ein unersetzlicher Teil des Gesamtorganismus. Sie beeinflussen wesentlich den Zustand des Blutes, des Knochenbaus u.v.m. Wenn sich aber das Lebensumfeld, das sogenannte Milieu verändert, entstehen pathogene d.h. krankmachende Formen. Falsche Lebensweise und Ernährung beeinflussen massiv das Milieu und fördern so die Aufwärtsentwicklung der Mikroben mit der Folge bestimmter Krankheiten.

Einer der beiden im Blut lebenden Symbionten, der Mucor racemosus, bewirkt durch seine Höherentwicklung u.a. Durchblutungsstörungen und deren Folgeerscheinungen wie venöse Stauungen, Thrombosen, Krampfadern, Hämorrhoiden, Beingeschwüre, bestimmte Formen des Bluthochdrucks, des Glaukoms u.v.m. Der andere, der Aspergillus niger, eine Unterform des Tuberkulose-Bakteriums, ist u.a. an rheumatischen Erkrankungen, Knochenveränderungen und bestimmten Geschwulstbildungen beteiligt. Da die Entwicklung der Mikroben nicht nur aufwärts, sondern auch abwärts erfolgen kann, war es ein konsequenter Schritt, diese Erkenntnisse mit der sogenannten Enderlein-Therapie therapeutisch zu nutzen. Sie besteht im wesentlichen in der Anregung der Eigenregulation durch eine Milieutherapie und der Gabe von isopathischen Medikamenten, die in der Lage sind, die höheren, krankmachenden Formen abzubauen. Die Krankheitserscheinungen werden so von ihrer elementaren Ebene aus behandelt.

Dunkelfeld-Installation

Praxis Dunkelfeld:

Mikroskop
mit Bildschirm



Normalsituation der roten Blutkörperchen
im Dunkelfeld-Sofortbild.

Dabei geht es in erster Linie nicht um ihre Anzahl, sondern um ihre Beschaffenheit und die Tatsache, ob sie sich frei bewegen und nicht verklumpt sind. Damit liefern sie wertvolle Hinweise auf gesundheitliche Störungen und Krankheitsursachen.


Normalsituation der weißen Blutkörperchen
(Leukozyten/neutrophile Granulozyten)
im Dunkelfeld-Sofortbild.

Entscheidend für die Funktion des Immunsystems ist ihre Qualität, ihre Aktivität und ihre Beschaffenheit und nicht ihr zahlenmäßiges Vorkommen.


Zellwandfreie (CWD)-Bakterien
(CWD = Cell wall deficient n. Lida Mattman)
nach Antibiotika-Behandlung

im Dunkelfeld nach 6 Stunden


 Seminare für Therapeuten und Interessenten:
“Einzelseminare Dunkelfeld und SANUM-Therapie, Kombiseminare”

Das Buch zur Dunkelfeld-Vitalblutuntersuchung (für Therapeuten und Patienten):
Praxisleitfaden Dunkelfeld-Vitalblutuntersuchung nach Prof. Enderlein

Das Buch zur Therapie (für Therapeuten und Patienten):
Praxisleitfaden SANUM - Therapie nach Prof. Enderlein

Impressum | Datenschutzerklärung © Günter Weigel CMS by Redaxo